Sojamehl

Letzten Monat habe ich mich für den Kauf entschieden Sojamehl. Die Wahrheit ist, dass ich zugeben muss, dass ich nicht sehr bereit bin, Produkte zu kaufen, die Soja jenseits der typischen Sojasauce oder ähnlichem enthalten. Nun, ich war überrascht, aber da ich gerne neue Dinge ausprobiere, habe ich sie gekauft und natürlich ausprobiert.

Auf den ersten Blick erinnerte es mich sehr an die Maismehletwas weniger gelb, aber genauso dick. Empfohlen, um Brot zu machen, stelle ich mir das als Mischung der Zutaten zusammen mit Weizenstärkemehl vor und gebe damit wiederum anderen Brotgeschmack. Im Moment habe ich es nicht versucht, um Brot zu machen, sondern um einen Marmorkuchen zu machen, von dem ich eines Tages das Rezept setzen werde.

Sojamehl wird aus gewonnen gemahlene Sojabohnen und wird verwendet, um Proteine ​​zu Rezepten hinzuzufügen. Da ich zuvor Maismehl verwendet hatte, ging ich davon aus, dass die Verwendung mehr oder weniger gleich sein würde. Beispielsweise wird in einem Kuchen üblicherweise Mais als eine weitere Zutat hinzugefügt. Wenn das Weizenmehl vollständig ersetzt wird, gehen die Kekse nicht auf, weil sie kein Gluten enthalten. In diesem Fall passiert es genauso. Ein Kuchen, mein Fall, steigt nicht so auf, wie er sollte. Sie können die Hefe oder die Menge an Schnee klar erhöhen, obwohl das Ergebnis nicht das gleiche ist, ja es ist recht positiv.

Kurz gesagt, über Sojamehl zu sprechen, ist für diejenigen, die von den Vorteilen dieses Lebensmittels überzeugt sind, nichts Neues. Einerseits liefert es viel Eiweiß und viel weniger Fett als Fleisch. Es ist eine wirklich gute Zutat, um unsere Brote oder Gebäckzubereitungen hinzuzufügen. Es hat auch viel Ballaststoffe und dennoch ist die Berührung im Mund keineswegs unangenehm, wie es bei einigen Vollkornmehlen der Fall ist.

Video: Mehle & Alternativen. Kochen mit Alina. (November 2019).