Ist unsere Gesellschaft zuckersüchtig und weiß es nicht?

Bei anderen Gelegenheiten haben wir Ihnen bereits von Direct am Gaumen die Auswirkungen mitgeteilt, die ein Überschuss an Zucker in unserer Ernährung auf den Körper haben kann. Wir alle fühlen uns von Zeit zu Zeit wie ein süßer Bissen, und Zucker ist normalerweise ein Geschenk für unseren Gaumen, und obwohl wir das wissen Sein Überschuss ist niemals ratsam, um eine ausgewogene Ernährung zu erreichen, die der Gesundheit zugute kommtWir wissen nicht genau, welche Konsequenzen ein übermäßiger Konsum hat.

Es ist klar, dass unser Körper, insbesondere unser Gehirn, Zucker als Auto braucht, sein Benzin aber richtig funktioniert Nicht alle Kohlenhydrate sind gleich für den Organismus

Deshalb müssten wir unterscheiden, was der Körper braucht, wie es der Fall ist die natürlich in Lebensmitteln gefundenSei es die Fruchtzucker in den Früchten, die Laktose in der Milch oder die Stärke im Getreide, um Ihnen ein Beispiel zu geben, und andere, viel schädlicher und versteckter, all diese freien Zucker, die wir hinzufügen, manche mögen freiwillig den Zucker, der Wir werfen Kaffee, aber viele, die wir essen, ohne es zu merken.

Der Unterschied zwischen ihnen ist einfach. Die Natürlicher Zucker, den wir zusammen mit Obst und Gemüse zu uns nehmen, setzt nur langsam freiDas heißt, unser Körper nimmt es nach und nach auf und die Blutzuckerspitzen sind weicher.

Wenn wir jedoch einen freien Zucker in einem verarbeiteten Lebensmittel verbrauchen, zum Beispiel eine Limonade, der erzeugte Glukose-Rausch ist unmittelbarDies führt dazu, dass unser Körper Insulin herstellt, um diesen Zucker über die Zellen zu verteilen, was zu einem Überschuss führt, durch den ein Teil dieses Zuckers in Fett umgewandelt wird. Obwohl dies nicht nur die Folge sein wird, führt ein hoher Insulinspiegel dazu, dass wir müder werden und das Gefühl verlieren, mit dem Essen zufrieden zu sein, was uns veranlasst, mehr zu essen.

Es wurden viele Tests durchgeführt, um die "Kraft" des Zuckers auf uns zu überprüfen und die Auswirkungen auf den Körper zu kennen, wenn Zucker aus unseren Mahlzeiten entfernt wird. Zum Beispiel derjenige, der getan hat Sacha Harland, ein 22-jähriger Niederländer, der Zucker für einen Monat aus seiner Ernährung eliminierte und die Auswirkungen auf seinen Körper, als das Experiment beendet war, wieder in seine Ernährung aufnahm.

Aber das Interessanteste für uns ist vielleicht nicht, dass er es geschafft hat, sein Gewicht zu senken, Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck zu senken, aber bei der Herausforderung dieses Holländers, seinen Körper von Zucker zu befreien, wurde festgestellt, dass Zucker wurde in den meisten Lebensmitteln gefunden, die er normalerweise konsumierte und in vielen von ihnen wusste ich nicht.

Was passiert, wenn wir anfangen, verarbeitete Lebensmittel mit einer Lupe zu betrachten?

Nach Angaben der WHO wird eine Zufuhr von weniger als 10 bis 5% Zucker ohne Gesamtenergie empfohlen, was ungefähr der Fall ist 25 bis 30 Gramm pro Tag oder was ist das gleiche sechs Teelöffel Zucker pro Tag hinzugefügt.

Eine Menge mehr als genug für das, was es scheint, aber das würde uns trotzdem überraschen, wenn wir den Test von machen könnten in Form von Esslöffeln Zucker geben auf einem tisch die menge, die wir normalerweise den ganzen tag über konsumieren, da wir wissen, dass ein teil dieses zuckers unserer ernährung zugefügt wurde, aber ein großer teil davon stammt aus der fabrik und ist nie besser, ohne es zu wissen Wir nehmen es

Wenn wir anfangen, Lebensmitteletiketten sorgfältig zu analysieren, überprüfen wir dies nach vielen seltsamen namen B. Dextrose, Malzsirup, flüssige Fructose, Dextrin, Agavennektar, Maltose, Ahornzucker oder Melasse, verbirgt unseren "lieben Zucker" in vielen seiner vielen Formen.

Einige verarbeitete Lebensmittel mögen Gebäck, Milchdesserts, Süßwaren wie SüßigkeitenWir gehen bereits davon aus, dass sie reich an Zucker sind, aber dennoch ist dies bei vielen anderen vorhanden, die wir normalerweise einnehmen.

Es ist salzig, aber es hat Zucker

Hier ist ein Brot mit Ketchup ... erklären wir es für unschuldig oder schuldig?

Ja, die Lebensmittelindustrie verwendet Zucker für viele ihrer verarbeiteten Lebensmittel. Dies verbessert den Geschmack, korrigiert die Textur und macht sie schmackhafter. Es sind salzige Produkte, die viel mehr enthalten als wir denken. Ein Beispiel hierfür sind die Tomatensaucen, dessen Zuckeranteil so hoch ist, dass schon ein Esslöffel 3,5 Gramm Zucker ergibt.

Salatdressings B. Cesar-Sauce, Teriyaki-Sauce oder Sauce, die bereits für Nudeln zubereitet wurde, was bedeutet, dass wir durch das Hinzufügen zu unseren Lebensmitteln sowohl Zucker als auch ein Stück industrielles Gebäck erhalten.

Er Ketchup oder SenfSelbst in der "leichten" Version enthalten sie Zucker sowie Putenfleisch, Wurst oder Yorker Schinken, die wir in die Mitte einiger Scheiben legen BrotBei Zuckern wird sich die Situation weiter verschärfen, da dieses abgepackte Industriebrot einen hohen Zuckergehalt aufweist.

Auch die Frühstückszerealien Sie sind gut mit Zucker beladen, obwohl Pizzen, Hamburger, alkoholische Getränke oder Sojamilch nicht weit dahinter liegen, auch solche zuckerhaltige Fruchtnektare und sagen wir nicht die alkoholfreie Getränke, da diese ein eigenes Kapitel verdienen würden.

Was sind die verarbeiteten Lebensmittel, die die meisten Zucker enthalten?

  • 1 Getränkedose liefert 9 Esslöffel Zucker oder 45 Gramm
  • 100 Gramm Obst in Sirup liefert 6,3 Esslöffel oder 31,5 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Vanillesoße Geben Sie 6 Esslöffel oder 30 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Kekse Geben Sie 5 Esslöffel oder 25 Gramm Zucker
  • 125 Milliliter aromatisierter Joghurt Geben Sie 4 Esslöffel oder 20 Gramm
  • 25 Gramm Milchschokoladenriegel Geben Sie 3 Esslöffel oder 15 Gramm Zucker
  • 15 Gramm Schokoladenpulver Geben Sie 3 Esslöffel oder 15 Gramm Zucker
  • 30 Gramm Frühstückszerealien Von der Schachtel liefern 2,3 Esslöffel oder 11,5 Gramm Zucker
  • 20 Gramm Marmelade Geben Sie 2,2 Esslöffel Zucker oder 10 Gramm Zucker
  • 20 Gramm Soßen Als Ketchup oder Mayonnaise sorgen 2 Esslöffel oder 10 Gramm Zucker

Angesichts dessen und angesichts des ungesunden Lebensstils bei Lebensmitteln, die wir am häufigsten führen, ist das klar an einem tag übertreffen wir die empfohlenen zuckerwerte bei weitem und das beunruhigendste ist, dass wir uns daran gewöhnen, dass die Kleinsten des Hauses schon in jungen Jahren vom Zucker abhängig sind.

Aber Sollen wir nur uns als Verbraucher die Schuld geben? Natürlich sind wir zu einem sehr hohen Prozentsatz diejenigen, die kaufen und entscheiden, was sie zu uns nach Hause bringen oder nicht, aber auch die Regierung und die Industrie tragen einen Teil ihrer Verantwortung.

Was könnten sie für uns tun? Wenn beispielsweise ein Etikett eingesetzt wird, das für den Verbraucher leichter zu interpretieren ist, weniger „getarnte“ und nicht wiedererkennbare Zutaten enthält und nicht so viele Kleingedruckte enthält, können viele besser erkennen, was wir kaufen und konsumieren.

Sondern auch mit Echte Werbekampagnen für die Bevölkerung mit gesunden Lebensgewohnheiten und bleiben Sie nicht nur bei den HAVISA Plan-Strategien, bei denen einfach eine Legende auf dem Bildschirm unseres Fernsehers auf Hochtouren übergeht, die gesunde Ernährung und körperliche Bewegung empfiehlt überflüssige Fütterung.

Was tun, um nicht süchtig nach Zucker zu werden?

  • Wenn unsere Ernährung zuckerhaltig ist, ersetzen wir möglicherweise nährstoffreiche Lebensmittel durch Junk-Foods, die wenig zu bieten haben abgesehen von vielen leeren Kalorien.

  • Wenn wir über die Reduzierung des Zuckers in unserer Ernährung sprechen und diese 25 bis 30 Gramm pro Tag höchstens, Wir sprechen über den freien Zucker in Lebensmitteln, nicht der natürliche Zucker von diesen, so müssen wir weiterhin Obst und Gemüse nehmen.

  • Wenn wir viele zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten oder Soda zu uns nehmen, schmeckt eine Frucht nicht mehr süß genug und scheint möglicherweise weniger lecker zu sein. Wir sind alle darauf programmiert, süße Speisen zu mögen, aber wir müssen dafür sorgen, dass diese Lebensmittel sind Elemente, die natürliche Süßstoffe enthalten, kein Zuckerzusatz und ein anständiger Nährstoffgehalt, wie bei frischem Obst, Nüssen oder etwas süßem Gemüse wie Karotten oder Rüben.

  • Es ist praktisch, dass Lasst uns die Lebensmitteletiketten sorgfältig lesen und nehmen Sie nicht an, dass Salz oder Licht keinen Zucker enthalten. Die meisten Saucen, Suppen und Fertiggerichte enthalten einen hohen Zuckergehalt.