Der obsessive David Muñoz oder wie man ewig hip und glücklich ist

Vor ein paar Wochen haben wir die dunkle Seite der Michelin-Sterne erkundet und wie viele große Köche es vorziehen, ihre Auszeichnungen aufzugeben, um dem Druck zu entkommen und die Zügel ihrer Küche und ihres Lebens wiederzugewinnen. Aber es gibt immer Ausnahmen und in der Welt der Gastronomie hat es einen eigenen Namen: David Muñoz, der ewige Hipster, der trotzdem glücklich ist und mit Leidenschaft lebt alles was er tut.

Der Madrider Koch wurde weltberühmt, als er mit knapp dreißig Jahren einer der Besitzer der begehrten drei Michelin-Sterne wurde. Sein eigenartiger Stil, sowohl in der Küche als auch in der Öffentlichkeit, lässt niemanden gleichgültig, wie die Auswirkungen des jüngsten Programms von 'El Xef' gezeigt haben. Darin Wir sehen einen David, der völlig von seiner Arbeit besessen ist, aber ist er glücklich? Wenn uns etwas klar geworden ist, ist es, dass er lebt und sich aus dem Weg macht, seinen Beruf auszuüben. Er ist nie völlig zufrieden mit irgendetwas, aber in dieser ständigen Unzufriedenheit liegt auch sein Glück.

Einen Traum verfolgen

David Muñoz ist nicht in einer Familie von Köchen aufgewachsen, aber als Kind hatte er eine Art Offenbarung, als er zum Essen in die mythische Viridiana gebracht wurde. Er lernte bald, dass die Welt der Kamine seine eigene war, und er konnte dies überprüfen, als er mit 17 Jahren die Schule für Gastfreundschaft von Madrid betrat. David wollte aber nicht nur sein Bestes geben Von Anfang an war ihm klar, dass seine Arbeit anders und einzigartig sein musste. Die Suche nach einem Traum begann.

Nach dieser ersten Phase der akademischen Ausbildung und des Praktizierens in spanischen Restaurants verbrachte er vier Jahre in London, eine schwierige Phase aufgrund der Lebens- und Arbeitsbedingungen, die er ertragen musste, die aber sehr bereichernd waren. Arbeiten in zwei führende Restaurants der asiatischen Fusionsküche Wie Hakkasan und Nobu prägte David Muñoz seinen eigenen Stil, Ideen, die er bald umsetzen würde, als er 2007 mit Ersparnissen und der Hilfe seiner Familie den ersten DiverXO in Madrid eröffnete.

Opfer und noch mehr Opfer

Er begann eine entscheidende Phase seines Lebens, in der a Blendender Verlauf von Erfolgen und Anerkennungen Das hat nicht lange gedauert. Drei Jahre später erhält er bereits seinen ersten Michelin-Stern und erhält den Nationalen Gastronomiepreis. Im Jahr 2012 erhielt er den zweiten Stern und der begehrte Dritte sollte erst im folgenden Jahr, 2013, eintreffen. Er hatte bereits Weltruhm mit einem Stil erlangt, der niemanden gleichgültig ließ.

Die Meteorkarriere von David Muñoz, seinem Restaurant und seinem Team lässt sich mit einem Wort zusammenfassen: Opfer. Arbeiten um zu leben oder leben um zu arbeiten? Für den jungen Koch ist sein Leben sein Beruf, aus voller Überzeugung und Leidenschaft. Er hat von Anfang an klare Vorstellungen, er weiß, dass nur das Beste aus seiner Küche kommen kann. Um diese utopische Perfektion zu erreichen, muss man sieben Tage die Woche und mehr als zwölf Stunden am Tag arbeiten. Und immer mit Blick auf sein Restaurant und seine anderen Projekte.

Neben DiverXO, das 2014 in das Eurobuilding Hotel gezogen ist, ist der Chefkoch sehr engagiert und stets an anderen Initiativen wie StreetXO oder dem internationalen Sprung, der in London beginnt, beteiligt. Seitdem hat er New York und Asien im Blick Sein Unternehmergeist scheint sich nie zu verlangsamen. Opfern Sie andere Aspekte des Lebens, um sich so sehr auf das Kochen zu konzentrieren? Wenn deine Arbeit wirklich die Leidenschaft deines Lebens ist, scheint das Opfer nicht so zu sein.

Eine überfließende Leidenschaft

In den vier Programmen, in denen es entwickelt wurde Der Xef Wir haben einen David gesehen, der sich ganz seiner Arbeit und seiner Küche verschrieben hat. Untersuchen Sie Energie und Leidenschaft für alle Ihre Poren, scheint nicht in der Lage zu sein, eine Sekunde zu wollen und sich mit nichts zufrieden zu geben. Dasselbe Opfer, das sich selbst auferlegt, verlangt sein Team, und dieser unruhige Geist, gepaart mit seiner besonderen Art zu sein, lässt ihn ein Bild ausstrahlen, das für den Betrachter manchmal unangenehm und zu intensiv ist.

Er wird beschuldigt, arrogant zu sein und eine eigensinnige Haltung zu haben, ein Charakter vorbei zu sein zeigen Dass ein Koch zu seinem Job geliefert hat. Vielleicht, aber du kannst es dir leisten. Er scheint sich nicht um das Bild zu kümmern, das er übermittelt, obwohl er manchmal Schwierigkeiten hat, Kritik anzunehmen, da er sehr gut weiß, wonach er sucht, und nicht aufhört, bis er es findet. Er ist ein extremer Perfektionist, der die Obsession berührt - überschreitet - und immer ein wenig weiter nach den Grenzen sucht.

Die asiatische Küche ist seine große Inspirationsquelle und zeigt sich, wenn wir ihn auf den Straßen von Indien oder Thailand spazieren sehen. Ihre Augen leuchten auf, wenn Sie einen interessanten Imbissstand auf der Straße finden oder eine beliebte Zutat probieren, die in Spanien unbekannt ist. Er flaniert zwischen fremden Läden und Märkten voller Produkte und wird zu einem aufgeregten Führer, dem alles ins Auge fällt, der ihn fasziniert und der durch Kreativität zum Leben erweckt wird. Und so Immer wieder Inspiration zu finden, neue Gerichte, neue Aromen zu überdenken, neue Möglichkeiten, das Abendessen zu überraschen.

Unerreichbare Perfektion?

Das Problem ist, wenn diese unkontrollierte Leidenschaft keine Grenze zu finden scheint. David Muñoz wusste in jungen Jahren genau, was er wollte und es war klar, dass er bis zur Erschöpfung kämpfen musste, um es zu bekommen. Und Auf diese Weise behält er seine Arbeitsphilosophie bei, ohne sich auszuruhen, ohne sich wohl zu fühlen, auch nicht, wenn sein restaurant endlich rentabel ist und nachdem er die drei sterne bekommen hat. Sein neuer Status und sein Medienruhm könnten eine neue Quelle des Drucks sein, ihn zu zwingen, der Beste zu bleiben, aber er braucht ihn wirklich nicht. Er drückt sich schon.

In einem Interview gab er zu, dass er kurz vor Erreichen des zweiten Sterns eine wirklich schlechte Zeit hatte, in einem zu hektischen Tempo lebte und nicht aufhörte zu atmen. Aber er hat die Beule überwunden, als er das merkte Sie können in ständiger Suche nach unerreichbarer Perfektion verstrickt leben, und genießen Sie noch den Moment, finden Sie Glück in Unzufriedenheit.

Während er im Programm neue Gerichte für den Umzug von StreetXO ausprobierte, schien er überhaupt nicht glücklich zu sein. "Es ist sehr gut, aber ..." Es kann immer besser sein, man kann immer einen Schritt weiter gehen. Was er gelernt hat, ist, dass diese Unzufriedenheit keine Ursache für Bitterkeit sein muss, sondern der Impuls, der ihn immer vorwärts bringt und ihn daran hindert, sich in einer bequemen Position zu entspannen. Er hat gelernt, stolz auf seine Arbeit und die seines Teams zu sein.

David Muñoz Er muss in ständiger kreativer Bewegung sein und seinem Ehrgeiz sind keine Grenzen gesetzt. Er möchte, dass seine Küche eine eigene Persönlichkeit hat, um das Abendessen auf eine Weise zu überraschen, die noch niemand zuvor getan hat, ohne an Geschmack zu verlieren. Und er möchte die Philosophie von DiverXO in jeden Winkel der Welt bringen und dabei nie aufgeben, die Küche zu verstehen. Sie werden nie die Spitze Ihrer Karriere erreichen, weil Sie nie an der Spitze stehen bleiben. Sie müssen immer arbeiten, um diesen Schritt weiter zu machen.

Er lebt und tut alles für seine Arbeit, aber er ist keiner von denen, die die drei Michelin-Sterne aufgeben würden, um ein wenig Ruhe in sein Leben zu bringen. Er bleibt sich einfach treu und widmet sich seinem Projekt mit Leib und Seele. Hipster, anspruchsvoll, leidenschaftlich, kämpferisch, fleißig und transgressiv, aber immer im Einklang mit seiner Art, die Küche zu verstehen. Das ist David Muñoz oder Daviz, der Xef das er hat obsessive Unzufriedenheit zu seinem eigenen Glück gemacht ideal.

Bilder | Diverxo, vier
Lebe bis zum Gaumen | "Am schwierigsten ist es, mit Persönlichkeit zu kochen", interviewt David Muñoz, Chef von DiverXO